Unterschied VFL und NFL Recaro Konsolen

  • Hömma Walter,


    auch wenn du der Meister bist, denk dran: "Isch weiß, wo deine Haus wohnt." :hau:


    Tsstsstss ... zuviele Türen und trotzdem stänkern. Unglaublich.


    :ironie:



    :kumpel:



    Harry :
    Einbauen mach ich weniger oft. Umbauen, neu beziehen und polstern schon ab und an mal. Ansonsten bin ich nach den Worten meiner besseren Hälfte (wenn sie sauer ist, weil ich wieder mal Recht hatte) ein "Klugscheißer, der immer alles gaaaanz genau wissen muß" :gutgemacht: . Vielleicht hab ich früher zu oft die Sendung mit der Maus geguckt.


    Verneigung, Lars.

  • Grundsätzlich kein Problem, solange es nicht's Persönliches ist.
    Wer Jahrzehnte u. a. den Spagat zwischen Vorständen, Aufsichtsräten und Betriebs-/Konzernbetriebsräten geübt hat, kann alles Sachliche "wechseln".
    Manfred

    Die Unesco hat beschlossen: "Der E 21 ist ein schützenswertes Kulturgut, ihn gilt es zu erhalten" - und ich erhalte mit !!! :klap:

  • Du sitzt ganz geringfügig höher. Halt um die Materialstärke des vom Konsolenherstellers verwendeten Flacheisenmaterials, denn das liegt bei einer Klappkonsole ja doppelt und die Laufschienenaufnahme ist am oberen Teil angebracht.


    Allerdings empfindet sich heutzutage ohnehin scheinbar eine Vielzahl von Leuten in alten Autos als zu hoch sitzend. Bei modernen Fahrzeugen läuft die Fensterlinie auf einer Höhe, die sich in etwa mit meiner Badewanne vergleichen läßt (wenn ich drin LIEGE). Von diesem Eindruck geprägt erscheint die tiefere Fensterlinie z.B. eines E21 natürlich ungewöhnlich, auch wenn man sich von der usprünglichen ergonomischen Konstruktion an der völlig richtigen Stelle befindet. Zudem sind auch viele E21-Fahrer vor dem Wechsel auf Sportsitze nur auf dem in geschätzt 90% aller Wagen mit bislang unbearbeiteten Sitzen verbauten, ganz schrecklich plattgesessenem Seriengestühl gefahren (wird bei Verkäufen dann gern als sehr guter Erhaltungszustand angeboten, weil noch keine sichtbaren Löcher im Bezugsstoff sind) und wissen deshalb nicht, daß BMW sie in einem Neuwagen eigentlich ca. 5-10cm höher haben wollte. Je nach Fahrleistung und Gewicht des gewöhnlich Draufsitzenden sind die Sitze nach 6 bis vielleicht 10 Jahren eigentlich fertig - auch die letzten E21 werden aber bald 30.


    Verneigung, Lars.

  • Hab´s weggemacht.


    OffTopic: Du brauchst für deine Rückbank den Stoff mit blauen Streifen, von dem Ekki mir das Muster mit den roten Streifen dagelassen hat. Richtig so?


    Verneigung, Lars.


    das habe ich ja mal völlig überlesen ^^
    Ich brauche den mit roten Streifen, die Blauen hat Ekki im 320i
    Wenn das Komplettmachen nur nicht so teuer wäre würde ich auch anderen Stoff bzw Leder nehmen.

  • Wenn Du neue Sitze hast sind die höher, wenn nicht dann ist es nicht so dolle mit dem Höhenunterschied.Hast Du Schiebedach? Wenn ja ist Dein Sitz eh schon niedriger.

  • Ekki hatte mein Gedächtnis schon per PN wieder auf Stand gebracht, Roland. Ich hatte da anfangs was wechverselt.


    Grundsätzlich sitzt man auf Recaros gegenüber Seriensitzen weder höher noch tiefer, wenn man sie auf dem von BMW oder dem von Recaro vorgesehenen Weg ins Auto baut.


    Stellt man einen ausgebauten Recaro (nur allein den Sitz) neben einen ausgebauten Seriensitz, ist aufgrund des anderen Konstruktionsprinzips der Recaro zwar deutlich niedriger. Versieht man beide Sitze aber mit dem für den Einbau im E21 nötigen Unterbaumaterial ab Bodenblech (BMW-Seriensitz+BMW-Laufschienen / Recaro mit BMW-Adaptern+BMW-Laufschienen oder aber mit Recaro-Konsolen+Recaro-Laufschienen), befinden sich die Sitzflächen beide wieder auf nahezu derselben Höhe.

    So solls ja auch sein, denn die Ergonomie-Abteilung von BMW hat sich bei Konstruktion des Wagens ja eine definierte Position des Fahrers im Verhältnis zu Lenkrad/Bedienelementen und Pedalen ausgedacht. Anderenfalls hätte bei Sportsitzen im Prospekt mit dabei stehen müssen "Fahrer kleiner als 1,70m können nicht mehr übers Lenkrad gucken". Bei VFL kann man den o.g. Vergleich besser machen, weil NFL-Sitze mit Unterbaumaterial aufgrund der unterschiedlichen Höhen der inneren und äußeren Befestigung am Wagenboden in ausgebautem Zustand immer schief stehen.


    Bei der weitaus überwiegenden Zahl von Gebrauchtsitzen sitzt man mittlerweile zu tief. Wenn auch der Stoff noch OK ist, ist bei Seriensitzen der Polsterkern im wahren Sinne des Wortes platt. Diese Kerne verschleissen bei Recaros nicht so stark (zumindest nicht die in der Mitte, die an den Wangen speziell auf den Außenseiten schon). Dafür sind aber bei denen fast immer die Gurte untendrunter labberig, weswegen der Boppes viel tiefer zwischen die Wangen rutscht, als er eigentlich sollte.


    Verneigung, Lars.

  • hallo, Schiebedach hat meiner nicht aber ich habe schon auf der Fahrerseite ein Sitzgestell niedere Sitzposition eingebaut. Dieses ist aber nur vorne wirklich tiefer wo die Schenkel aufliegen.


    Zu den Recaros: ich will mir wenn die Adapter selber fertigen. Die original Laufschienen will ich übernehmen. Dadurch sollten die Recaros auch gerade stehen. Laser zum ausschneiden und Kantbank stehen zur verfügung. Tüv ist zweitrangieg.


    Brauche doch nur mit 2 Blechen die unterschiedlichen Lochbilder anpassen und eine winklung machen für das Gurtschloß. Macht einen Aufbau von ca 4 mm für das Blech


    Wie hoch bauen die Adappterbleche von BMW / Recaro NVL??

  • Glaube wir reden aneinander vorbei. Ein Seriensitz steht ohne Laufschienen doch gerade auf dem Fußboden?


    Ich möchte einen normalen Recaro aus dem zubehör verwenden. Dieser steht ja gerade.


    Die Laufschienen möchte ich von den Seriensitzen verwenden. Die sollten demzufolge ja auch gerade stehen im Auto. Darauf ein Adappterblech was den lochbild der Schienen und sStz aufweist. Darauf den Recaro verschrauben. Somit müßte ich doch tiefst möglich sitzen und auch gerade?