Unterdruckschläuche 323i

  • Hallo erstmal,
    ich hab nach längerer Zeit mal wieder porbiert meinen 323i zu aktivieren. Ich hatte besuch von einem Marder, das Mistfieh hat die kompletten Unterdruckschläuche gefressen !!!
    Gibts nen Anschlußplan ?
    Ich 4 Schauchreste 1. Schlauch vom Bremskraftversträrker 2. Saugrohr und 2 x Drosselklappe einmal oben einmal unten.


    Ich Bitte um Hilfe


    Gruß Andreas

  • Moin Andreas


    Herzlich Willkommen im Forum.
    Stell dich doch demnächst mal kurz im Einwohnermeldeamt vor und zeig ein paar Fotos von deinem 3'er.


    Zu deinem Problem ist das Baujahr wichtig.


    Für ne erste Übersicht schaust du hier. Ist aber für nen 82'er 323i.


    Unterdrucksystem


    Gruß
    Harry

    Gruß
    Harry

    "Damit das mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.

  • Harry,


    am Zündverteiler gehen zwei Unterdruckschläuche (Früh und Spät) zum Ansaugrohr bzw. Drosselklappe.
    Leider kann ich aus dem Kopf auch nicht sagen, welcher wo hin geht.
    Früh (an der Unterdruckdose aussen) sollte hinter der Drosselklappe (zwischen Drosselklappe und Saugrohr) aufgesteckt sein.

  • Moin Walter


    Ja richtig. Stimmt. Hat ich garnicht mehr auf'm Schirm.
    Der Schlauch vorne rechts geht oben an die Drosselklappe.
    Der hintere geht unten an die Drosselklappe.


    Ich hab noch nen kleinen Brummschädel von gestern. :floet:


    Gruß
    Harry

    Gruß
    Harry

    "Damit das mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.

  • Harry,


    am Zündverteiler gehen zwei Unterdruckschläuche (Früh und Spät) zur Drosselklappe.
    Leider kann ich aus dem Kopf auch nicht sagen, welcher wo hin geht.
    Früh (an der Unterdruckdose aussen) sollte hinter der Drosselklappe (zwischen Drosselklappe und Saugrohr) aufgesteckt sein.

    gut, dann währe noch ein Anschluß am Saugrohr und einer am Schlauch zum Bremskraftverstärker


    gruß Andreas

  • Hallo Andreas,


    was fehlt denn noch? Die Schläuche an der Dose zum Verteiler sind mittlerweile klar? Der untere an Deiner Drosselklappe ist die Frühverstellung und muss auf den Anschluß der Unterdruckdose am Verteiler, der dem Motor zugewandt ist. Der obere U-Schlauch (war serienmäßig einmal weiß, wenn ich mich recht erinnere, vermutlich zum sicheren Auseinanderhalten) gehört auf die vom Motor abgewandten Seite der Unterdruckdose (Spätverstellung für die Abgaswerte im LL). Der Motor läuft auch bei vertauschtem Anschluß problemlos (evtl. leichtes Ruckeln im Schiebebetrieb unter 2000 1/min, war jedemfalls bei mir so), nur mit höherer LL-Drehzahl.


    Je nach Bj, gab es dann noch einen dünnen Schlauch vom Saugrohr links neben der DK, der geht aber nicht in den Anschluß zum Bremskraftverstärker, sondern in ein T-Stück am Schlauch zur Motor-, bzw. Zylinderkopfentlüftung, wenn ich mich recht erinnere. Meintest Du etwa den? Ein Bild von den fraglichen Stellen bei Dir könnte helfen.... Unter der DK gibt es nätürlich noch den relativ dicken Schlauch zum Warmlaufregler....? Welchen wirst Du jetzt meinen?


    Grüße


    Günther

  • Günther, ist der Schlauch, der dem Motor zugewandt ist, nicht die "Spätverstellung" ?


    Beim normalen Verteiler (z.B. M10) mit nur einem Unterdruckanschluß ist der Anschluß aussen an der Dose die "Frühverstellung".


    Oder habe ich einen Denkfehler, oder stehe ich sogar auf dem Schlauch (nicht Unterdruckschlauch, oder vielleicht doch?)

  • Hallo Walter,


    wenn Du an dem der Motorseite zugewandten Anschluß, der senkrecht auf der Dose steht, ansaugst, dreht sich der Stator gegen den Uhrzeigersinn. Beim anderen Anschluß, welcher senkrecht auf der Motor abgewandten Seite rausgeht, ist es andersrum. Da der 323er einen Verteiler hat, der sich im Uhrzeigersinn dreht, ergibt sich eben die genannte Verstellung.


    Gab es beim M10 nicht auch Verteilerläufer, die gegen den Uhrzeigersinn drehen? Dachte schon, bin mir aber da nicht sicher. Dann wäre es klar umgekehrt, oder die Dose ist quasi auf der "anderen Seite" des Verteilers angebracht? :scratch: Ich weiss es nicht, beim 323er bin ich mir ziemlich sicher, dass es so wie beschrieben ist.


    Andreas : Was ist denn nun mit einem Foto. Ist doch nicht so brisant, oder? :ironie:


    Grüße


    Günther

  • Hallo Günther,



    das hat aber doch mit der Drehrichtung absolut nichts zu tun.


    Der M10 der ersten Generation(bis E21) hatte immer einen rechtsdrehenden Verteiler.


    Ab dem E21 waren die Verteiler dann linksdrehend.


    Da wurde die Betätigungsstange der U-Dose nur anders herum an der Grundplatte befestigt.


    Ich meine immer noch:


    Anschluß vorm Verteiler weg = FRÜH


    Anschluß zum Verteiler zeigend = SPÄT


    Ich lasse mich aber gerne eines Besseren belehren.

  • Moin Kollegen


    Habe mal versucht in meinen Motorraum zu knipsen.
    Also der Schlauch der oben rauskommt, zum Motor hin, der kommt oben an die Drosselklappe


    Und der Schlauch an der Seite vom Motor abgewandt, kommt unten an die Drosselklappe


    So sollte es stimmen oder?


    Gruß
    Harry

    Gruß
    Harry

    "Damit das mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.

  • Hallo Kollegen,


    GROSSES VETO:


    Also bei Harry ist es definitiv falsch herum angeschlossen...... Im LL ist der obere Anschluß (mit dem weissen Stück, schön orischinol) mit Unterdruck beaufschlagt, da er nach der DK positioniert ist, ergo ist er für die Spätverstellung. Eine Spätverstellung findet statt, wenn der Stator in Drehrichtung der Verteilerläufers verschoben wird. Dies geschieht an dem vom Motor abgewandten Anschluß -probier es einfach mal aus. Verteilerkappe, Finger und Staubkappe runter und mit Spritze am Schlauch Unterdruck erzeugen und gucken, wohin sich der Stator dreht.


    Wie sich ein verdrehtes Anstecken auswirkt, oder auswirken kann hatte ich schon beschrieben.


    Grüße


    Günther