Motorruckeln 323i

  • Mpin
    Leider sind wir noch nicht so wirklich weiter
    Alte Düsen wurden geprüft und durch nagelneue ersetzt


    ZLS ist Neu


    WLR wurde überholt und verbaut


    Verteiler ist der richtige No 006 Kappe und Finger natürlich auch neu


    Zündgeschirr und Kerzen neu


    Motor geht ab 3000umin sehr gut mit richtig Druck
    Aber im unteren Drehzahlbereich ist immer noch ein Ruckeln zu spüren
    Benzindruck im Vorlauf der Pumpe waren ca 4.6 bar

  • Hallo Ralwb,


    langsam wirds eng, hast du eventuell einen anderen Mengenteiler mit LMM zum probieren?


    Die Stauscheibeneinstellung passt? Maximal Planfläche an Kante, besser ein paar Zentel drunter.


    Der Zündverteiler ist noch fit, also nicht ausgenudelt mit 250 KKm?


    Ich tippe immer noch auf Verschleiß am Mengenteiler, oder irgendwas lächerliches total simples !


    Grüße


    Günter

  • .... vielleicht noch ergänzend zu Ralfs letztem Beitrag:


    die letzte Schrauborgie hat einige verwirrende Ergebnisse geliefert. Zunächst haben wir die alten Düsen raus, und jeweils in eine Prüfflasche gesteckt. Pumpenrelais gebrückt und Stauscheibe vorsichtig angehoben. Da ergaben sich schon enorme Unterschiede, sowohl in Menge als auch Spritzbild. Also die neuen hinein und den Test wiederholt. Das Ergebnis war aber alles andere als erwartet, da mit neuen Düsen sich ebenfalls enorme Unterschiede ergaben, und das nicht an den selben Zylindern. Mehrere Positionswechsel der Düsen ergaben auch immer völlig unterschiedliche Ergebnisse. 3 neue Düsen arbeiteten dann ausreichend gut und mengenmäßig gleich. Wir haben dann versucht aus den 6 alten die mengenmäßig besten mit diesen 3 zu kombinieren, nur um danach festzustellen, dass gerade diese zuvor gleichmäßig arbeitenden 3 neuen so gut wie gar nicht mehr arbeiten wollten. :focus:
    Da eine rechte Erklärung für diesen Effekt fehlte, wurden kurzerhand die 6 neuen Düsen verbaut. Systemdruck konnte ich dann noch messen, was bei laufender Pumpe 4,4 - 4,6 bar ergab.
    Fördermenge der Pumpe ist allerdings sehr bescheiden. Über den Rücklauf am Mengenteiler flossen nur 400 ml in 30 Sekunden, was weit außerhalb der Spezifikation liegt.
    Wer jetzt nun sagt, klar Pumpe im Ar..., ist eventuell (so wie ich auch) vom Motorlauf etwas überrascht, denn unter Volllast geht das Gerät mal richtig gut nach vorne. Im Teillastbereich bis 3000 Umdrehungen ist aber Dauerruckeln angesagt und das zunehmend mit sinkender Drehzahl.
    Bei defekter Pumpe würde ich es genau anders herum erwarten, aber ich bin auch weit weg von einem Experten der KJet. Um genau zu sein ist das die erste, mit der ich mich rumplage.


    Zündverteiler wurden übrigens jetzt 3 Stück verbaut. Alle mit mehr oder weniger dem selben Effekt beim Motorlauf, also keine Änderung beim Schieberuckeln. CO liegt "brav" bei 1,8%


    Als letzten Versuch dem Mist auf die Schliche zu kommen, kommt nun noch eine neue Pumpe hinein, Fördermenge und Druck werden nochmal gemessen und ggfs. Systemdruck am Mengenteiler eingestellt. Danach gebe ich aber endgültig ab an einen "KJet-Flüsterer", der dann auch Differenzdrücke, Steuerdruck etc. messen kann, um dann festzustellen, ob es nun schlussendlich doch am Mengenteiler liegt. :scratch:

  • Servus Ihr verzweifelten,


    ich hab einen wirklich alten BMW Schrauber zu der Thematik befragt. Da alle anderen Sachen mittlerweile ausschließbar sind, kommt leider wirklich ein Steuerkolbenproblem in Betracht.


    Der meinte auch, dass vor allem längere Standzeiten und unser neues Benzin für die ollen Vergaser und mechanischen Einspritzsysteme nicht unbedingt Vorteilhaft sind.


    In verschiedenen K-Jet Foren wird öfters auf die Rostproblematik hingewiesen, deshalb wird hier gern mit Zweitakt-Öl ( 1% ) dagegen gehalten.


    Ich wünsche euch dass Ihr das hinbekommt !


    Viele Grüße


    Günter

  • Hallo


    Wir haben ja nach 10 J Standzeit den Alpina c1 wider in Betrieb genommen !


    Zum neuen Sprit gab es gleich noch Vollsynthetisches Zweitaktöl


    An meinem tii mache ich das schon seit Jahrzehnten , den Tipp bekam ich vor 30 Jahren von einem BMW Mechaniker


    `` einfach mal 1 Liter Motorenöl beim Tanken dazugeben wirkt Wunder ``


    Besonders beim Einlagern vor der Winterpause bei der letzten Tankfüllung


    Gut für ESP und Tank




    Gruß Christoph

    Gruß aus dem Schwarzwald

    Christoph


    Alpina C1 und 2002tii fahren:mitsu ,

    das Geilste was Mann angezogen machen kann :teta:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von waelder ()

  • Hallo Ralwb,


    hast du eine 292° Nockenwelle in deinem Motor? Hab da was im Forum gelesen ( Stand Nov. 16 ? ).


    Die ist im Vergleich zur Serie mit 260° ziemlich giftig. Hab nur Erfahrungen bis 284°, da gab es bei mir keine Probleme. Es wurde nur der Systemdruckregler angepasst ( geschliffene Plättchen ).


    Grüße
    Günter

  • Hallo zusammen,

    Möchte Mal meine Erkenntnisse hier einbringen nachdem ich ähnliche Symptome an meinem 323i BJ. 03/82 hatte.

    Motorruckeln mit Leerlauf sägen bis Absterben. Ganz besonders die letzten Wochen bei der Affenhitze.

    Ich habe sämtliche Teile überprüft die in den Foren so beschrieben werden

    Also Einspritzdüse, Mengenteiler Warmlaufgeber Falschluft usw.

    Diese Woche bin ich endlich wohl auf die Ursache gestossen.

    Der 0° Temperaturschalter war defekt.

    Sitzt am Flansch neben dem Temperaturzeitschalter neben der Entlüftungsschraube.

    Gruss Eckhard

  • Hallo Eckhard,


    das mit dem Temperaturgeber im Thermostatgehäuse hab ich neulich auch in der Rep.-Anleitung " Jetzt helf ich mir selbst" gelesen, da war die Rede von einem 13° Geber, der diese Symtome auslösen kann.

    Gute Info !:klap:


    Grüße Günter

  • Hallo Ralwb,


    das sind ja mal gute Nachrichten. Wo hast du den Mengenteiler überholen lassen ?.

    Und pflege die Graugusssaftverteilerzentrale immer wieder mit ein bißchen Zweittaktöl, hilft langfristig viel Geld sparen.

    Der Leistungseinsatz erst ab Drehzahl ca. 3000, kommt sicher von deiner 292° NW.


    Grüße

    Günter

  • Hallo Braunbär,

    Wenn du die von Bucheli Verlag meinst die habe ich auch, geht aber nur bis Modell 80. Also bei meiner.

    Und da ist nur vom Temperatur Zeitschalter die Rede. Wie gesagt ich habe lange suchen müssen wie das ab Modell 81 ist.

    Den neuen 0 Grad Schalter hab ich auch erst Mal im Gefrierfach getestet. Runtergekühlt gemessen : O Ohm

    Ins Wasserglas mit 15 Grad warmen Wasser getaucht, macht der Kontakt dann auf. Der alte war auch bei 25° noch bei O Ohm. Und bei 85° Motor warm bei 350 Ohm. Das hatte mich dann etwas verwirrt.

    Aber nachdem ich im Stromlaufplan für das 81 er Modell mir das angesehen habe, hängt der am Kaltstartventil. Wie das genau funktioniert muss noch nachschauen. Ich vermute das Kaltstartventil nie richtig geschlossen hat.

    Dadurch war das Gemisch zu fett.

    Solange die Außentemperaturen normal waren ist das durch ruppigen Lauf nur aufgefallen und erhöhten CO.

    Mit der Hitze ist das aber dann in Leerlaufprobleme gekippt.

    Am Mengenteiler kann das natürlich auch liegen. Wenn der Kolben nicht sauber läuft dann kann sich das bestimmt ähnlich auswirken.

    Das ist eben das Problem an der K-Jetronic, ein Problem kann viele Ursachen haben.

    Gruss Eckhard

  • Wenn du die Adresse haben möchtest kann ich dir sie gerne zusenden.

    Mit der 292 Nocke geht ab 3000umin gut vorwärts

  • Hallo Zusammen,


    wollte zu diesem Thema noch etwas Info und Erfahrungswerte schreiben, falls noch jemand probleme hat.


    Hatte dieses lästige dauerruckeln im normal betrieb schon sehr lange. Beim beschleunigen war das ruckeln weg. Am schlimmsten war es in der 30er Zonen.


    Letztes Wochenende war es dann extrem schlecht. Das Ruckeln wurde immer mehr und die Beschleunigung hat sich dann auch ziemlich verschlechtert.

    Ausserdem konnte ich den leerlauf sehr schlecht einstellen und musst immer wieder nachstellen.


    Jetzt läuft es wieder viel viel besser und das Starten ist auch viel besser. Das heisst, es springt jetzt sofort an. Nicht mehr erst nach 5 bis 10 Sekunden, egal ob kalt oder warm.


    Es ist aber immer noch nicht 100%. Werde am WE nochmal den Zündzeitpunkt einstellen und danach noch CO-Wert einstellen lassen.




    Was habe ich getan oder entdeckt.

    - Zusatzluftschieber Wärmegesteuert:

    Ich dachte immer der Funktioniert einwandfrei, weil ich es vor ein paar Jahren getestet hatte und es funkionierte.

    Weil ich radlos war habe ich es gestern nochmal auf gut Glück getestet. Siehe da das Ding schliest nicht bei warmen Motor.

    Zum Glück hatte ich noch zwei andere rumliegen. Ausgebaut und alle drei zu Hause in einem 90 Grad Behälter reingelegt. Und tatsächlich, der eingebaute

    schliest nicht richtig. Einer davon war ok. Also den eingebaut.


    - Unterdruckschläuche

    Die am ZLS dran sind auch nochmal geprüft. Auch die waren kaputt. Hatten Risse, zum Glück hatte ich auch davon noch ein Ersatz.


    - Warmlaufregler

    Dann habe ich noch einen etwas neuern bzw. saubern Warmlaufregler liegen gehabt. Den habe ich dann auch gleich mit ausgewechselt.


    - 0° Temperaturschalter

    Dann habe ich mir nochmal die 0° Temperaturschalter überprüft. Geprüft in kalten und warmen zustand. Ohm-Messung - kein Durchgang. >Ausgetauscht.


    - Thermozeitschalter

    Dann habe ich noch den Thermozeitschalter überprüft (geprüft nach -> Rep-anleitungen/Aufbau_K-Jetronic Seite 14-15 ) und auch diese war defekt und habe es ausgetauscht.


    Leider kann ich nur nicht sagen an was das Ruckeln lag, weil ich mehrere Komponenten auf einmal gewechselt habe.

    Vielleicht hat einer eine Idee. Aber der spring jetzt sofort an und läuft viel ruhiger und das ruckeln ist fast weg.



    FG

    Ömer