nochmal Kaltstartprobleme...

  • Guten Abend,


    auch ich kämpfe seit einiger Zeit mit Startproblemen bei meinem 318er Automatik, vermutlich wegen der gesunkenen Außentemperaturen. Eigentlich sollte da die verbaute Startautomatik (Aufkleber auf der Scheibe) helfen, aber unabhängig vom Pedaltreten, Pumpen, Nixtun springt das Auto schlecht an. Lästiger ist aber, dass auch nach erfolgreichem Start der Motor beim Anfahren wieder ausgeht. Sogar wenn er schon eine Zeit im Stand rund gelaufen ist.
    Und dann geht's für mich noch eigenartiger weiter: wenn das Auto nach dem Ausgehen und ein bißchen Orgelei wieder angesprungen ist, läuft immer alles top! Als wär nichts gewesen.
    Hat jemand eine Idee, was hier die Ursache sein könnte und wie ich (als ziemlicher Technik-Laie) das prüfen kann?


    Gruß
    Daniel

  • Dann ist der mechanische "Kaltstartautomat" verstellt, oder die Luftklappen schwergängig, oder das Gestänge hat ne Macke.
    Jedenfalls liest sich das so, wie wenn der Motor im kalten Zusatnd zu mager läuft.
    Da der Wagen aber anfängt mit saufen, sofern die Kaltsartvorrichtung zu fett eingestellt ist, hat das bestimmt dein Vorgänger zu "verschulden".
    Wozu brauchts auch jedesmal einen voll gezogenen Choke, wenn der Wagen eh nur im Sommer getreten wird, deswegen werden die gern mager eingestellt.
    Habbisch bei der Elli auch so eingestellt und so läuft sie halt im kalten Zustand etwas "mürbe" :zwinker:


    Eingestellt wird einmal über das Gestänge das, das Startgas (bzw Drehzahl) bestimmt, da ist ne Mutter dran.
    Und am Kaltstartgehäuse (mit den 3 kleinen Schräubchen) kann man durch dran drehen, vorher die Schräubchen lösen :laie ,die Schliessdauer der Luftklappen einstellen, also bei welcher Motortemp sie öffnen sollen.


    Besorg dir zu deinem Vergaser Unterlagen zum nachlesen, Jetzt helfe ich mir selbst, ist ein guter Anfang, das ist sonst ein Endlosthema und bedarf doch etwas Erfahrung, Zeit, Musse und Poppometer.
    Das kann man leider nicht mit einem Text vermitteln, ausser du würdest das og schon besitzen.

    Wenn ich langsamen Leuten beim langsam sein zugucken muss, dann krieg ich laute Weisse-Hai-Musik im Kopf.


    Die Elli: Ein 320/4 A, Bj.76 in Jadegrün
    Der Edgar: Ein 320/6 A, Bj.82 in Polarissilber

  • Erstmal vielen Dank für die ausführlichen Infos. Ich war gerade noch einmal beim Auto und hab das Luftfiltergehäuse abgenommen. Die Klappe war vor Aktivieren der Startautomatik und danach geschlossen. Erst nach einiger Orgelei blieb sie dann ein Stück offen.
    Klappe ist leichtgängig, Benzin kommt reichlich an. Allerdings habe ich dann gesehen, dass die Verteilerkappe eingelaufen ist und schwarze Streifen auf den Kontakten sind. Vielleicht habe ich mit neuer Kappe und Finger ja Erfolg.
    Mittlerweile ist aber die Batterie leer... :laie

  • Manchmal kann es so einfach sein: habe eben also Verteilerkappe und -finger ausgetauscht und trotzdem wollte er nicht anspringen. Beim Rumsuchen waren dann auf einmal Funken am Kabel zur Verteilerkappe zu sehen --> hatte sich wohl losgerappelt. Kabelende gesäubert, Klemmen etwas aufgebogen und siehe da: Motor läuft wieder wie ne Eins! :klap: