Welche Ölsorte ist die beste für einen 323er?

  • Hallo zusammen


    Auch auf die Gefahr hin, dass das Thema schon hundertfach behandelt worden ist. Beim Suchen habe ich es hier nicht gefunden. Interessant und wichtig ist es aber allemal.


    Welches Öl habt ihr in euren E21ern? Marke und Viskosität. Vor allem interessieren mich natürlich Erfahrungswerte für den Sechszylinder 323i.
    Ich selbst habe zur Zeit ein 10W40-Castrol drin, will aber wieder wechseln. Mein Ölverbrauch liegt so bei 1,5 l/5000km (mein Wechselnintervall), fahre meist nur im Sommer, zwar keine Rennen aber schon stramm.


    So, der Anfang ist gemacht.


    Gruss Jochen

    323i E21 Bj.12`79 mattschwarz, Supersprint-Komplettanlage. (Elektrik, Kabelbaum, Zündgerät von 6`82)

  • Hallo Jochen!
    Ich würde an Deiner stelle bei 10w40 bleiben wenn nicht sogar ein gutes 15w40 reinmachen.Alles andere ist zu dünn und die motoren wurden damals auch mit nichts anderem Gefahren.Ich selber fahre das Motul 6100 Turbolight.Dies ist ein Teilsyntetisches Öl wobei ich am überlegen bin auf ein normal mineralisches Umzusteigen.Alles andere ist in meinen Augen schnulli bulli und nur Geld zum Fenster rausgeworfen.Dem Motor tust Du mit sicherheit auch keinen Grossen Gefallen wenn Du da dieses dünne (Wasser)öl wie z.b 5w30 :shock (wie in den Heutigen BMW Motoren) oder so rein machen würdest.Alle die ich kenne fahren 10/W40 oder sogar noch ein Tick dickeres(15/W40.
    Gruß
    Marko

    :_moin:_moin

  • Hallo


    Danke für deinen Antwort, aber nicht falsch verstehen, ich will nicht auf ein dünneres Öl umsteigen. Ich weiss dass dies bei unseren alten Autos kontraproduktiv. Ich will schon bei 10W40 bleiben


    Als vorJahren eine Werkstatt bei meinem Alltags-Auto einen Ölwechsel machte mit 0W30 (warum auch immer) hatte ich auf einmal rapiden Ölverlust. Die Kiste hatte eben auch schon über 100.000 km (kein BMW). Danach mit 10W40 wieder wie zuvor. Und bei unseren E21 wird es genauso sein.


    Es interessiert mich zu hören was für Erfahrungen ihr gemacht habt, vor allem mit welchen Marken. Was mir z.B. aufgefallen ist: Wenn ich 10W40 einer anderen Marke nachfüllte, dann habe ich auch mehr gebraucht. Nur wenn ich dieselbe Viskosität UND Marke nachfüllte, war der Ölverbrauch am niedrigsten.


    Gruss Jochen

    323i E21 Bj.12`79 mattschwarz, Supersprint-Komplettanlage. (Elektrik, Kabelbaum, Zündgerät von 6`82)

  • Also ehrlich gesagt, auch 10W40 ist schon zu dünn.
    Eigentlich 15W40 oder wenn nicht im frostigsten Winter gefahren wird 20W50. Ist aber nicht mehr überall zu bekommen.
    Wenn der Motor nicht verschlackt ist, also immer regelmässig Ölwechsel gemacht worden sind, kann ich vollsyntetisches 10W60 empfehlen.
    Damit habe ich nur gute Erfahrungen gemacht und seit dem ist auch beim 325i der Ölverbrauch gleich Null :good:
    Ist halt nur recht :scratch: teuer


    Soo, jetzt haben wir endlich wieder eine Öldiskusion :klap:


    Gruß Ekki

  • Hier einige Zitate vom 3er-Club Forum:
    (Da haben wir das Thema schon etliche male durch.



    Warum wird Öl schwarz?


    Zum anderen wird das Öl mechanisch (und so auch thermisch) sehr stark beansprucht. Das machen nicht immer die Moleküle mit. Einen Teil wird also zerstört. Da kann schon mal Kohlenstoff bei rauskommen.


    Die schwarzen Partikel sind Zerfallsprodukte des Motoröls selbst oder deren Additive.


    Und nun der Hinweis eines Insiders...


    Recycle-Motoröle haben ihre Feuerprobe schon hinter sich. Alle instabilen Moleküle darin sind schon zerfallen. Wer seinem Auto, der Umwelt und seiner Geldbörse etwas Gutes tun will, der sollte wiederaufgearbeitetes Motoröl verwenden.


    Generell sollte man, weil man es gut meint, auf keinen Fall einen 20 Jahre und 150TKm gelaufenen Motor von mineralischem Öl auf synthetisches Öl umstellen.


    Und da die E21 damals nur Mineralisches bekommen haben....... :zwinker:


    Ansonsten kannst hier alles gerne durchlesen:


    http://3er-foren.de/showthread.php?tid=7224&highlight=motor%C3%B6l


    oder unter http://3er-foren.de gehe zu offtopic und suche nach "Motoröl".



    Gruß


    Thorsten

  • Das hab ich aber anders in erinnerung, hab dazu mal eine Reportage gesehen zu Motorölen...


    Motoröl das dunkel wird ist nicht schlechter wie neuöl, denn um so schneller es Dunkel wird erkennt man das es seinen dienst anständig verrichtet...
    Ich hab das ganze nicht mehr so im Kopf, aber irgendwie reinigt das Öl den Motor, um so besser es reinigt um so dunkler wird das öl.
    Somit ist Dunkles Öl nicht gleich schlecht und muss auch nicht sofort getauscht werden (solange der interfall eingehalten wird)


    Wenn ich nun eine scheiss erzählt habe, dann belehrt mich mal


    Mfg Timo


  • Genau so oder so ähnlich ist es.



    Fahre selbst SAE15W40


    Wichtig ist auf jeden Fall das es Markenöl (Shell, Esso, Mobil, Castrol, ...) ist und nicht aus`m Baumarkt

  • Hi,


    der Vorbesitzer meines 323i hat immer nur das BESTE genommen, 5er ÖL ! Das ist so SUPER das der 323 sein Revier markiert und ein Ölwechsel nicht erforderlich ist. Durch das konstante Nachfüllen, ist immer genug frische ÖL vorhanden. Die Auspuffanlage wird nie mehr von innen nach Außen durchrosten.
    Den Innenspiegel kann man demontieren, es fährt sowie so keiner mehr freiwillig hinter dir her.......


    Bei all meinen alten Fahrzeugen fahre ich seid fast 25 Jahren immer nur das Öl, welches zum damaligen Marktzeitpunkt genommen wurde. Für einfache Motoren nehme ich das günstigste 15er Öl.


    Im Frühjahr werde ich das teure fast neue ÖL des 323 entsorgen. Wahrscheinlich werde ich 15er allerhöchstens 10er Öl einfüllen. Da es ein reines Sommer und schönwetter Auto ist, tut es das 15er alle mal. Hoffe dann, das sämtlich Leckstellen am Motor nicht mehr lecken. Kenne unzählige Leute die "alte" Motoren mit ach so tollen Hochleistungsölen ruiniert haben (Lagerschaden usw.).
    In modernen Motoren haben diese ÖL mehr als ihre Berechtigung, aber nicht in Motoren die vor fast 40 Jahren entwickelt wurden.

  • Zitat

    Ich benutze das Mobil 0W40 aber ich fahre selten und nur im Sommer.


    Du weißt aber schon das der Motor nicht für das Öl gebaut wurde?


    Zitat wikipedia:


    Bei älteren, ungeeigneten Motorkonstruktionen können solche Öle mit abgesenkter HTHS-Viskosität im Extremfall sogar zu Motorschäden führen. Sie werden daher nur in Fahrzeugen eingesetzt, deren Hersteller eine entsprechende Freigabe erteilt haben.



    Na dann?

  • Gibt ja laufend neue Erkenntnisse und Produkte auf dem Gebiet "geeignete Öle für Motoren".
    Hat sich seit 2011 etwas auf dem Gebiet getan oder ist Castrol RS (jetzt Edge?) 10W60 immer noch die Topmarke für 323er Motoren?
    Manfred

    Die Unesco hat beschlossen: "Der E 21 ist ein schützenswertes Kulturgut, ihn gilt es zu erhalten" - und ich erhalte mit !!! :klap:

  • Ich hätte da mal n Stück Lektüre: http://www.oldtimer-gilde-rüsselsheim.de/index.php?module=seiten&func=display&pageid=17
    Ich kipp Liqui Moly 15W40 in meinen 20/6 falls das jemanden interressiert. Fahre aber nur im Sommer und auch keine Rennen. ;)
    Mit 10W40 hätte ich bedenken, da es, wenn ich mich nicht irre, lt. "Jetzt helf ich mir selbst" nicht bei hohen Temperaturen freigegeben ist. Garantieverlust droht. :quiet

  • Castrol und Topmarke? Ohne jetzt eine grosse Diskussion zu starten, aber Top ist was anderes. Da gibts mindestens gleichwertiges oder besseres fürs gleiche Geld.
    Muss aber auch gestehen, ich mag Castrol nicht (mehr).


    Gruss Harry

  • Hallo,


    wir fahren in allen unseren Fahrzeugen seit ca. 7 Jahren nur noch Motul 15W50, wenn´s günstig sein soll das 4100 Power ( eher selten ) u. wenn Geld keine Rolle spielt, das 300V Competition. In den 7 Jahren haben wir ca. 400.000 Km mit den beiden Ölen gefahren u. es gibt keinerlei Probleme mit Verschmutzungen oder Verschleiß.
    Es spricht auch absolut nichts dagen einen alten Motor mit synthetischen Öl zu betreiben, immer vorausgesetzt es handelt sich um einen gepflegten Motor, da gibt es im inneren keine Ablagerungen welche sich lösen könnten u. auch hier basieren meine Aussagen auf eigener Erfahrung, da ich nur alte BMW ( Bj. 76-87 ) fahre u. seit ca. 25 Jahren ausschließlich mit syntehtischen Ölen betreibe.
    Wenn allerdings dicke Ablagerungen vorhanden sind, dann sollte man etwas vorsichtiger sein, wobei meiner Meinung nach ein dermaßen schlecht gepflegter Motor so oder so am Lebensende angekommen ist.


    Zu dem Castrol Ölen kann ich nur aus langjäriger Werkstatterfahrung sagen, das ich sowas nie in meinen Motor füllen wurde. Von BMW gibt es eine Service Info, in welcher darauf hingewiesen wird, das das Castrol Racing Synthec 10W60 auf keinen Fall verwendet werden darf, da es einen sehr schlechten Verschleißschutz bietet, freigegeben ist hier nur das Castrol TWS 10W60, das ganze bezieht sich allerdings auf die M- Modelle, u. ja ich weiß das BMW zur Zeit Castrol Öl in der Fertigung u. im After Sales verwendet, werden halt die günstigsten gewesen sein, was anderes zählt ja heute nicht mehr.



    MfG.
    W.Franz

  • Hallo,


    habe gerade auf 15W40 von Liquimoly gewechselt weil ein 20W50 auf die Schnelle beim Händler nicht zu kriegen war.
    Motor läuft sauber rund auch beim Kaltstart am 0-Grad Morgen. Ein 10er braucht man anscheinend wirklich nicht.
    Im Frühjahr füll´ich (auf Walters Empfehlung) ein 20W50 ein. Ich les mich noch mal durch´s Netz welches zur Zeit da vorne liegt.


    Gruß Kai