Hirschmann Automatik-Antenne Auta 2040 nachrüsten

  • ich glaub eigentlich schon, das die haube bei dir anstößt. man nimmt das kaum war. schau dir mal von unten die spaltmaße der haube an... dein foto sah bei mir genauso aus. hinzukommt, das bei dir noch die schraube fehlt. früher oder später wird die antenne vom e-motor ausgespuckt, wenn du das so läßt :rol: . und mit schraube muß die antenne ein stück weiter nach unten, sonst stößt die haube wieder an die schraube. und spätestens dann geht die haube wieder nicht zu. ich hab das stundenlang probiert... :astro:
    caspar

  • Enbauanleitung ist einfach. Vorne im Kotflügel links die Abdeckung wegschrauben, dahinter im Blech zur A-Säule sollte Durchgang sein. Da Antenne durchstecken, obere Befestigungen siehst du auf dem Bild oben. Ebenfalle hinter der Abdeckung ist Durchgang in den Innenraum, kommt hinter dem Seitenteppich zum Vorschein. Kann sein, dass du den LS lösen musst, um die Kabel (Stromversorgung, Antenne) durchzuziehen. Wenn du noch das (leicht zu biegende) Befestigungsblech zur Antenne hast, damit die Antenne unten zur Karosse zusätzlich befestigen.
    Sehr große Vorsichtig ist bei dem Justieren der Antenne/Abstand zur Türkante geboten. Da holt man sich gerne "Muscheln" im Lack, wenn die Antenne zu weit Richtung A-Säule sitzt. :shock
    Grüße
    Manfred

    Die Unesco hat beschlossen: "Der E 21 ist ein schützenswertes Kulturgut, ihn gilt es zu erhalten" - und ich erhalte mit !!! :klap:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Manfred ()

  • Hallo Leute,

    also die Hirschmann Automatik Antenne ist sicher gut, aber gibt es Alternativen die man im Innenraum einbauen kann? Herr Google wirft zwar was raus, würde aber gerne wissen ob hier jemand Erfahrung hat mit Innenraumantennen und wenn ja, mit welcher. Bisher hatte ich eine Scheibenantenne von Blaupunkt. Optik Müll und Empfang auch Müll.

    Vielen Dank für aero Antworten und ich wünsche noch einen schönen Sonntag.

    Gruß

    Ralph

  • Aus gegebenem Anlass ein kleiner Einbaubericht einer Hirschmann Auta 2050 an meinem E21.

    Eventuell hilft das ja hier demjenigen, der sich auch mit dem Gedanken trägt eine neue Antenne zu verbauen.

    Die manuelle, original verbaute Antenne schwächelte etwas. Das letzte Segment mochte nicht mehr so Recht der Schwerkraft trotzen und verschwand immer im darunter gelegenen Kollegen. Also mußte Ersatz her und da gibt es ja nicht mehr reichlich Möglichkeiten, sofern man nicht in den Kofferraum ausweichen möchte, um dort dann auch noch ein notwendiges Loch ins Seitenteil zu bohren.

    Als Versuchsobjekt wurde dann die Hirschmann Auta 2050 Motorantenne geordert. Kostenpunkt knapp über 50 Euronen, also durchaus nicht unerschwinglich. :floet:

    Diese passt natürlich nicht p&p an die originale Antennenposition. In erster Linie eigentlich nur, weil die Position des Antennenkabelanschlusses am Teleskop nicht ideal ist. Das Teil sitzt hierfür zu hoch. Wie hier schon zuvor beschrieben: Wenn man den Anschluss nach hinten weisend einbaut, würde die originale Halterung funktionieren. Problem hier, die Tür lässt sich nicht mehr ganz öffnen. Das ist also keine Option. Geht also nur mit dem Kabelanschluss nach vorn weisend. Damit kommt man dann aber nicht annähernd in die Gegend der originalen Halterung. Also mußte die weichen, damit die Antenne auch höher geschoben werden kann.

    Zum Verdrehen des Antennenrohres ist lediglich die untere Schraube am Motorgehäuse zu lösen. Damit lässt sich das Teleskopführungsrohr ein Stück weit herausziehen und dann eben entsprechend verdrehen. Hier im Bild mit den roten Pfeilen markiert. Das Teil ist für die eigentlich vorgesehene Position geschlitzt. Das müßte man nun an der notwendigen Position eben eben auch einschlitzen, damit das Rohr komplett zurückgeschoben werden kann. Ich habe es der Einfachheit halber aber nicht gemacht. Die Führung des Rohrs ist auch so völlig ausreichend und da man den Motor, und auch das Ende der Antenne eh fixieren muss, ist das auch nicht zwingend nötig.




    Wovon der Nachahmer hier unbedingt absehen sollte ist, so wie ich kurzerhand das eigentlich vorhandene Gewindeende abzuflexen (hier mit dem blauen Pfeil gekennzeichnet). Mir erschien das erstens unschön und zweitens nicht nötig, da ich ja nicht von oben auf einem Kotflügel verschrauben wollte. Also die Mutter und das Gedöns abmontiert und das Gewinde, wie schon berichtet, abgeflext. Später habe ich dann beim ersten kompletten Aufahren etwas blöd geschaut, als die Antenne in voller Länge auf meine Motorhaube gekippt ist. :shock

    Das zuvor vorhandene Gewinde ist nämlich nicht nur fürs Verschrauben wichtig, sondern bildet auch den Endanschlag der Antenne. Mit etwas Sekundenkleber an der richtigen Stelle zwischen Führungsröhrchen (was sich dann mit herausschiebt) und Außenrohr schaffte dann aber recht schnell Abhilfe. Nochmal würde ich die Flex aber nicht mehr so unbedarft starten, sondern das Gewinde entweder so lassen, oder aber glatt schleifen und, oder etwas kürzen.

    Zur Fixierung des Antennenhalterung an der A-Säule reichte mir dann eine einfache, aus Edelstahlblech gebogene Schelle


    Zusammen mit der dann noch angebrachten Strebe unten am Motor (mitgelieferter Lochstreifen) ist die Antenne ausreichend im Wagen gehalten.



    Sollte doch einmal etwas nach unten verrutschen, würde ich die Eigenbauschelle noch am Antennenrohr zusätzlich fixieren (Sekundenkleber sollte auch hier reichen). Aber ich denke, dazu kommt es eher nicht.

    So schaut das Ganze dann von oben betrachtet zwischen Motorhaube und Tür aus




    Ich finde den Einbau, trotz der kleineren Hoppals und Fehlversuchen einer idealen Position relativ einfach und freue mich über die nun Motor betriebene Variante.

    VG

    Ingo