Posts by Elsner Jürgen

    Hallo,

    es kommt natürlich darauf an, was man unter die Verbreiterungen unterbringen will/muss.

    Was da auf den Bilder am roten zu sehen ist wird wohl jeder gute Karosseriebauer hin dengeln können.

    Wenn´s denn breiter werden soll, muss Du wohl oder übel ans anbauen und ausschneiden, da sonst die Reifen an den Karosserieteilen schleifen würden.

    Und da würde ich dann auch die Gr.2 als angeschraubte Variante wählen.



    Grüße aus dem Oberbergischen

    Hallo,

    ich mach es immer genau so, wie im Teilekatalog für den E30 dargestellt ist.

    Die O-Ringe mit Fett in Ihre Position eingesetzt.

    Rohr oben am Saugrohr: O-Ring auflegen.

    Block unten: O-Ring in den Block; Scheibe auf den Block legen; Feder auf das Rohr und Rohr dann vorsichtig in die Bohrung einsetzen, herunter drücken und mit

    einem Holz festklemmen, damit es durch die Federkraft nicht mehr nach oben kann.

    Dann kann der Kopf/Saugrohr in Ruhe montiert werden und danach das Holz entfernen und das Rohr oben vorsichtig einsetzten.

    War noch nie undicht.

    Grüße aus dem Oberbergischen

    Hallo,

    um da mal etwas mehr zu zu sagen, sollten wir schon einige Bilder mehr sehen und einige Maße haben.

    Da reicht eine Gussnummer und eine ...angebliche Hartge-Kennung ... nicht ganz aus.

    (Ein- und Auslasskanäle, Brennräume, Kopfhöhe, Kanaldurchmesser, Ventilsitzdurchmesser).

    Nur so können halbwegs vernünftige Prognosen gestellt werden.


    Grüße aus dem Oberbergischen

    Hallo,

    wenn ich das richtig gesehen haben ist das eine sehr schöne Anlage!!!!

    Allerdings bei dem Betrag könnte ich ich mir schon eine bessere "Schweißausführung", zumindest im sichtbaren Bereich der Endrohre, vorstellen.

    Als Alternative würde ich da mal die Fa. Stüber Abgasanlagen nennen.

    Ich weiß allerdings nicht, ob die noch was bauen.

    Grüße aus dem Oberbergischen

    Hallo,

    eine typische Felge für den E21 ist die Mahle BBS in:

    6x 14H2 ET 13

    LK 4x100

    119KBA40415

    Herstelldatum 02/82

    Die wurden mit 185/70-14 bestückt und konnten damals als Sonderrad direkt von BMW mit bestellt werden.




    Grüße aus dem Oberbergischen

    Hallo,

    diese Forum ist leider noch keine Warsagerbude.

    Um da halbwegs verlässliche Aussagen zu bekommen braucht es schon was mehr, als das Bild einer unlesbaren Motornummer.

    Grüße aus dem Oberbergischen

    Hallo,

    dem kann ich als Techniker sicher nur zustimmen.

    Allerdings würde ich es bevorzugen, die originalen Koordinaten eines KFZ zu nehmen.

    Das würde ggf. auch die Kommunikation mit dem Hersteller erleichtern.

    Ist wohl schon lange her, aber ich glaube die würden etwas anders aussehen. (Falls nicht, verbessert mich).

    Die X-Achse läuft durch die Mitte des Autos in Höhe der Achsnaben.

    Die Y-Achse läuft durch die Vorderachse in Höhe der Achsnaben.

    Die Z-Achse läuft durch die Mitte des Fahrzeugs und die Mitte der Vorderachsnaben.

    Ist allerdings für technisch nicht so versierte nicht ganz einfach.

    Sorry für die Fahrzeugdarstellung (kein BMW; aber dafür Ähnlichkeit mit einem R4)


    Grüße aus dem Oberbergischen

    Hallo!

    Die Nummer ist mir nicht bekannt.

    Ggf. ist es eine umgeschliffene Welle.

    Deine Nocke ist mit Sicherheit keine Serienwelle.

    Sie kommt einer 270°- Welle sehr nahe.

    Schrick-Welle: 272°= 00560172000

    Schleicher-Wellen: 270°= Ro 282-12; 274°= Ro-260.12

    Dbilas-Welle: 272°= 04.041.001;


    Hier noch ein wenig Motorkunde:

    Der Unterschied von Nockenhub zu Ventilhub ist in den Kipphebeln zu finden.

    Die haben durch unterschiedliche Längen vom Drehpunkt (Kipphebelwelle) ein Übersetzungsverhältnis.


    Grüße aus dem Oberbergischen

    Hallo,

    ein aussagefähiger Messwert ist der Nockenhub.

    Wie der ermittelt wird, hatte ich schon mal beschrieben.

    Hier wird ja schon fast Allen weiter geholfen, aber es wäre sehr nett, wenn Du die mathematischen Grundkenntnisse besitzt,

    den auch in Deiner Liste an zu geben.

    PS: Was aber auffällt, dass der 1. Messwert auf der Auslassseite schon mal ca. 0,5mm abweicht.

    Wenn da kein Messfehler vorliegt, lässt das mal auf eine eingelaufene Nocke schließen.

    Eine weiter Verwendung der Nocke ist da nicht mehr ratsam.

    Grüße aus dem Oberbergischen

    Hallo,

    Deine Frage mit dem sehr weit hereingedreht ist schon berechtigt.

    Sind die wirklich zu weit, könnte ggf. die letzte Bohrung zugesetzt sein und dann bekommt die Nocke auf dem letzten Lager keine Schmierung.

    Am besten mal messen und durchblasen, ob auf dem letzten Loch auch Luft ankommt.

    Grüße aus dem Oberbergischen

    Hallo,

    wenn Du nicht genau weißt, welche Nocke Du da hast, mess die doch mal aus. (Nockenhub: Größtes Maß - Grundkreis mit der Schieblehre)

    Vergleichen mit dem Profil einer Serien-Welle und mal in den einschlägigen Listen der Nockenhersteller suchen, ob sich da was mit Deinen ermittelten Angaben findet.

    Zu Schrick:

    Bei den alten Wellen meist eine Teile-Nr. stirnseitig angebracht. Die ist oft mit einem Elektroschreiber eingraviert.

    Manchmal wurde auch der Name mit eingegossen zwischen den Nocken

    Die neueren Wellen haben oft einen Gussabsatz mit Namen zwischen den Nocken.

    Mit der Beratung für eine Nocke ist schon recht schwer. (ohne entsprechende Eckdaten).

    272°- 276° Grad ist brauchbar. Ich würde aber ehr etwas schärfer einsetzten. 284°-286° Grad

    Wenn Du ein Freund der Drehzahlen bist, kannst Du noch ein wenig draufsetzten 292°

    Geht dann aber zu Lasten des unteren Drehzahlbereichs.

    Mehr ist für einen Straßenmotor nicht ratsam.

    Grüße aus dem Oberbergischen