Sie sind nicht angemeldet.


  • »SharkNoseClassics99« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 22

Wohnort: Murnau

Beruf: Fahrzeugtechnikstudent

  • Nachricht senden

1

Freitag, 20. April 2018, 11:19

BMW e21 Motorumbau M10,M20,M30??

Hallo E21 Freunde,

ich will hier nochmal das oft besprochene aber interessante Thema Motorumbau aufkochen.

Ich restauriere meinen e21 315 seit 2 Jahren und hoffe, dass er in den nächsten Wochen mal auf die Straße kommt.

Für den Winter ist dann ein Motorumbau geplant.
Die Hinterachse und Bremse vorne ist bereits auf 323i Technik umgerüstet. (Hier anbei noch eine Frage...muss ich den Bremsdruckregler auf ein 323i spezifisches Teil tauschen?)

Jetzt stehe ich aber vor der Wahl.

1. denkbare Möglichkeit wäre ein 2l M10 Motor mit Nockenwelle und Doppelvergasern. DA kann man dann vllt 140-150 PS erwarten
2. M20b23... man baut auf die 323 Technik um, kann dann wiederum mit Fächerkrümmer und Nockenwellen vllt 170 PS erwarten, ein Umbau des Kabebaums, des Getriebes und des Tachos wäre aber auch nötig.
3.m20b25 aus dem e30 und diesen auf 2,7l umbauen mit paar Änderungen wären dann evtl. 180 Ps oder so möglich. Der Aufwand ist aber im Gegensatz zum M20b23 noch aufwändiger, weil der Tachoantrieb elektrisch ist und viele Halterungen im Motorrad erstellt werden müssen und beispielsweise auch die Frontmaske für den e30 Kühler umgebaut werden muss.


Jetzt wollte ich zuerst einmal fragen, ob die Überlegung und die ganz pauschalen Ansätze erstmal richtig sind.

Welche der Varianten wäre dann wohl die sinnvollste, welche vllt die preisgünstigste?
Habe ich eine weitere gute Alternative nicht bedacht?

Ich freue mich von euch zu hören.

Oli :lovebmw:

2

Freitag, 20. April 2018, 13:17

Hallo Oli,

ich fahre einen Alpina B6, deswegen ein paar Anregungen von dieser Seite.
Alpina hat aus dem 528 den M30 Motor mit 2.8 Liter verbaut, und diesen dann optimiert (Klassische Motorbearbeitung + Änderung der Zündung) und kommt auf 200 PS.
Dafür benötigst du Motorhalterungen, einen anderen Kühler, Bremsanlage, gekürzte Kardan.
An deiner Stelle würde ich mir die M30 Variante auswählen.

Gruss
Markus
:lovebmw:

  • »SharkNoseClassics99« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 22

Wohnort: Murnau

Beruf: Fahrzeugtechnikstudent

  • Nachricht senden

3

Freitag, 20. April 2018, 16:20

Hi Markus,
danke erstmal für deinen Rat.
Das hört sich natürlich auch gut an. Verstehe ich es dann richtig, dass der Aufwand vom M20 und M30 Umbau bei der M10 Basis sehr ähnlich ist?
Wie verhält sich das mit dem Eintragen?

Kann man da als Vorlage den Alpine nehmen?

Gruß
Oli

Elsner Jürgen

Rückwärtsgang

Beiträge: 25

Wohnort: Engelskirchen

Beruf: Werkzeugmacher, Masch.-Bau-Techniker, Refa-Sachbearbeiter, DGQ-QM-Beauftragter, Auditor, EFQM-Assessor,

  • Nachricht senden

4

Freitag, 20. April 2018, 22:45

Motorenumrüstung

Hallo!
Mit der Leistungssteigerung ist das heute alles nicht ganz so einfach.
Du liegst wahrscheinlich im sicheren Bereich, wenn Du auf jüngere Fahrzeugtechnik gehst.
Das heißt: im E21 Die Motorentechnik vom E30.
Wenn Dein Fahrzeug den Technik-Stand von Fahrwerk und Bremsen eines 323i hat,
würde ich mal von einem E30 325i ausgehen. Da kannst Du sehr viel übernehmen.
Dann must Du mal sehen, wie die ca. 20% Mehrleistung auch wieder eingebremst werden können. (Vielleicht mit einer 4-Kolben-Bremsanlage an der VA von div. Hersteller).
Die nächste Ausbaustufe wäre dann die S14-Reihe als 2,0ltr, 2,3ltr. oder 2,5ltr.
Wenn Du den Motor soweit hast, geht es natürlich mit Fahrwerk und Bremsen weiter.
Alpina-Variante halte ich für sehr schwer. An die Komponenten wirst Du kaum noch dran kommen.
Das alles ist natürlich auch eine Frage, wie viel Geld Du dafür ausgeben kannst, möchtest, willst.
Als 1. würde ich mal die Sache mit einem TÜV-Ing. besprechen.
Der kann Dir dann Tipps geben, welche Möglichkeiten bestehen, damit alles eingetragen wird und Du Dein Auto auch für den Straßenbetrieb wieder zugelassen bekommst.

Viel Erfolg bei der Entscheidungsfindung.
Grüße aus dem Oberbergischen

Ekki

Administrator

Beiträge: 6 676

Wohnort: 47057 Duisburg

  • Nachricht senden

5

Freitag, 20. April 2018, 23:40

Hi Oli,

sehe ich aber ganz anders. Der Aufwand ist schon sehr unterschiedlich und das auch preislich.
Hängt halt viel davon ab, was Du evtl. schon hast bzw. überhaupt willst.

Zu 1:
Einen hochverdichteten 2 Liter M10 zu bekommen ist schon alleine nicht einfach und somit auch nicht unbedingt billig. Die weiteren Komponenten wie Nockenwelle, Doppelvergaser usw. kommen noch dazu.

Zu 2:
Aufwand etwas höher, weil Du neben dem Motor auch noch Motorträger, Getriebe, Kardan, Einspritzpumpen usw. brauchst.

Zu 3:
gleicher Aufwand wie 2, nur daß Du mit einem 2,5 Liter direkt ohne weiteres 170 PS hast. Getriebe, Kardan, Diff kannst Du alles vom E21 M20 nehmen. Also mußt Du nicht auf elektronischen Tacho umbauen (wäre aber auch kein Problem)

Auf M30 umbauen ist dann nochmal eine andere Hausnummer.
Einen entsprechenden Motor zu finden, dürfte nochmals teurer sein. Getriebe vom M10 würde zwar theoretisch passen, aber damit wirst Du auf dauer wohl nicht glücklich werden. Also brauchst Du auch noch ein Getriebe, was Du wohl kaum für 1000,- € bekommst (5-Gang)
Dazu kommen noch etliche weitere Umbauarbeiten...

tja...

Gruß Ekki
Signatur kann ich mir nicht leisten:
320i
2002(i) Baur
325i
318i Baur
3.5 CSi
320i

user E21

3. Gang

Beiträge: 518

Wohnort: Celle

Beruf: Technischer Angestellter

  • Nachricht senden

6

Samstag, 21. April 2018, 07:22

Moin! Da geb ich Ekki mal recht. Hab den Umbau von M10 auf M20 ja hinter mir, jetzt kommt M20 auf M30 3,5.
Auch nicht das Thema wenn man sich etwas auskennt.
Leider hab ich mein Motor M20B25 schon verkauft sonst hättest du das komplette geraffel haben können. Der 325i Motor reicht eigentlich lange hin. Ich hab halt Lust auf M30.
Also ein 5 Gang M20 hätte ich noch über.Abgasanlage mit Fächer Edelstahl auch...Gern werde ich dir dabei zur Seite stehen. Viel erfolg.

  • »SharkNoseClassics99« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 22

Wohnort: Murnau

Beruf: Fahrzeugtechnikstudent

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 22. April 2018, 20:46

Vielen Dank erstmal für die guten Ratschläge!

Jürgen, dein E21 sieht ja echt klasse aus!
Ja, das wird denke ich auch mein erster Schritt sein, der Gang zum Prüfer.

Ekki, ich denke dein Beitrag hat klar gemacht, was eigentlich am sinnvollsten ist.
Die M10 Variante würde mir super gefallen, aber ist für das was am ende leitungstechnisch raus kommt einfach zu teuer.

Ich tendiere jetzt auch zur m20b25 (oder evtl. m20b27) Variante.

Danke user E21, wenn ich beim Umbau fragen habe melde ich mich.

Danke für die vielen und schnellen Antworten, ich halte euch auf dem Laufenden was es am Ende wird ;)

Oli

8

Mittwoch, 16. Mai 2018, 12:34

Ich werf mal den M42B18 in den Raum. Das Optimum aus Power und Gewicht und Einfachheit des Umbaus.



Hättest du nen M20 als Basis gehabt, wäre die Entscheidung KLAR auf den M20B25 gefallen.. oder gleich auf M50B25 / M52B28 umgebaut, setzt aber einiges an Know How vorraus.

In deiner Situation hätte ich mich persönlich dennoch an den M10 geklammert und den ein wenig aufgezüchtet.

user E21

3. Gang

Beiträge: 518

Wohnort: Celle

Beruf: Technischer Angestellter

  • Nachricht senden

9

Freitag, 18. Mai 2018, 06:51

Hätte einen schönen M20B20 aus einem E30 FL mit nachweislich 95tkm mit allem was man braucht. inkl Getriebe

Ähnliche Themen

Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 881 | Hits gestern: 6 045 | Hits Tagesrekord: 65 268 | Hits gesamt: 11 616 781